Oktober 2005

Mitgliederentwicklung

Die Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin hat derzeit 478 Mitglieder. Wir sind damit nach wie die größte interdisziplinäre Gesellschaft auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin. Die Vielfalt der vertretenen Fachrichtungen spiegelt die Interdisziplinarität der Reproduktion wider. Da eine solche Gesellschaft von der aktiven Teilnahme ihrer Mitglieder lebt, bitten wir weiter um aktive Werbung neuer Mitglieder. Verwenden Sie dazu bitte die beiliegenden DGRM-Flyer!

Mitgliederversammlung der DGRM am 09.12.2005 in Münster

Am Freitag, den 09.12.2005 findet während der Jahrestagung der DGRM innerhalb des ersten DVR-Kongresses (siehe 7) die ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der ich Sie im Namen des Vorstandes der DGRM herzlich einladen darf.
Die Mitgliederversammlung besitzt für unsere Gesellschaft eine besondere Bedeutung, da wir den „president elect“ der Amtsperiode 2008/2009 und den Vorstand der Amtsperiode 2006/2007 wählen werden. Hans R. Tinneberg als Präsident der Jahre 2006/2007 ist bereits während der letzten Mitgliederversammlung 2003 in München gewählt worden.
Bitte nehmen Sie Ihr Recht auf die Gestaltung der personellen Besetzung des Vorstandes zahlreich wahr.
Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung ist an dieses Schreiben angehängt (Seite 4).

Gründung einer „School of Reproductive Medicine“

Während einer außerplanmäßigen Vorstandssitzung am 08.07.2005 in Frankfurt/Main hat sich der Verstand der DGRM zu einem informellen Gedankenaustausch über die Zukunft und Positionierung der Gesellschaft zusammengefunden.
Dabei wurde auch der Gedanke einer „School of Reproductive Medicine“ entwickelt.

Die DGRM möchte damit ein hochwertiges und praktisch relevantes Weiterbildungsangebot an seine Mitglieder richten. Die Planungen für einen ersten Kurs über „Kryokonservierung von Gameten“ haben bereits begonnen; der Kurs wird nach gesonderter Einladung im Frühjahr 2006 unter Leitung von Walter Krause stattfinden.

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie (JRE)

Das Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie (JRE) ist unter der Schriftleitung unseres Vorstandsmitgliedes, Hermann M. Behre, als wissenschaftliches Journal etabliert und auch offizielles Mitteilungsorgan der DGRM, des Dachverbandes Reproduktionsbiologie und –medizin (DVR) sowie weiterer Fachgesellschaften und Verbände. Die Mitgliedschaft in der DGRM ist mit einem kostenlosen Bezug dieser Zeitschrift verbunden. Anregungen und Beiträge werden von der Schriftleitung gerne entgegen genommen. Die hohe Qualität der Beiträge soll eine fundierte Weiterbildung und Information in allen reproduktionsmedizinischen Fragestellungen ermöglichen.

DGRM-Homepage - Kommunikationsplattform der Gesellschaft

Die Homepage unserer Gesellschaft wird weiterhin von der Schriftleiterin, Monika Bals-Pratsch, betreut (www.repromedizin.de). Wir bitten um häufigen Zugriff!

DGRM-Bewerbung für den IFFS-Weltkongress in München 2010

Die Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin wird den Weltkongresses der International Federation of Fertility Societies (IFFS) 2010 in München ausrichten.
Tagungspräsident ist Hans R. Tinneberg, der auch Präsident der DGRM in der kommenden Amtsperiode sein wird. Über die IFFS-Aktivitäten und Gremienarbeit informiert der „IFFS-Newsletter“ (http://www.iffs-reproduction.org/news.htm# Publications).

Dachverband Reproduktionsbiologie und –medizin (DVR)

Der Dachverband Reproduktionsbiologie und –medizin (DVR) hat nach seiner Gründung im November 2003 unter dem Vorsitz von Franz Geisthövel, Freiburg, eine sehr aktive und erfolgreiche Gründungsphase hinter sich. Die DGRM spielt mit ihren Vertretern eine bedeutende Rolle in der Vorstands- und Gremienarbeit des DVR. Ein Arbeitspapier zur Weiter- und Fortbildung in der Reproduktionsmedizin ist formuliert worden und steht nun zur Diskussion. Hierbei zeigt sich, dass Begriffe wie „andrologische“ und „gynäkologische“ Reproduktionsmedizin von einigen Vertretern des DVR unter berufspolitischen Gesichtspunkten kritisch verfolgt werden. Die DGRM sieht sich hier als interdisziplinäre Gesellschaft durchaus in einer Vermittlerrolle.
Der Vollständigkeit halber darf ich darauf hinweisen, dass Klaus Diedrich im Zusammenhang mit den im letzten Rundbrief unter diesem Punkt gemachten Angaben darauf Wert legt, dass er nicht alleine eine Akademie für Reproduktionsmedizin vorgeschlagen habe und auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des BRZ im Januar 2005 die Beteiligung der Industrie abgelehnt worden sei.

Jahrestagung der DGRM 2005 in Münster

Die Jahrestagung der DGRM wird erstmals im Rahmen des 1. Kongresses des Dachverbandes Reproduktionsbiologie und –medizin vom 07.12.- 10.12.2005 in der Halle Münsterland in Münster stattfinden. Das Programm kann auf der Homepage des Dachverbandes eingesehen werden (www.dvr-kongress.de).
Wir bitten alle Mitglieder der DGRM, durch eine rege Teilnahme am Kongress und an der Mitgliederversammlung der DGRM (Freitag, den 09.12.2005, 12.30 Uhr) dieses neue Konzept zu unterstützen. Die Organisatoren und beteiligten Gesellschaften hoffen auf einen fruchtbaren Austausch der beteiligten Disziplinen. Natürlich müssen wir aus der Sicht der DGRM auch beurteilen, inwieweit die einzelnen Gesellschaften durch diese Gemeinschaftskongresse nicht zuviel Profil verlieren.

Jahrestagung der DGRM 2006

Die Jahrestagung 2006 wird in Regensburg vom 05.-07.10.2006 stattfinden. Monika Bals-Pratsch wird dazu auf der Mitgliederversammlung der DGRM in Münster weitere Informationen geben. Zusätzliche Informationen sind auch auf der Homepage der DGRM (www.repromedizin.de) abrufbar. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon einmal vor.

Arbeitsgemeinschaften der DGRM

Die Arbeit der drei Arbeitsgemeinschaften innerhalb der DGRM Arbeitsgemeinschaft Reproduktionsgenetik, Deutsches Netzwerk Reproduktionsassistenz (DNRa), AG der Ärztinnen in der Reproduktionsmedizin und Endokrinologie (ÄRE) wird vom Vorstand der DGRM weiterhin als eine tragende Säule einer effektiven Arbeit unserer Gesellschaft angesehen.

Aktualisierung der Anschriften

Eine aktualisierte Mitgliederdatei ist von großer Bedeutung für jede medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft. Ihre e-mail-Anschrift hilft außerdem, kurzfristig und kostengünstig Informationen weiter zu leiten. Der Vorstand wäre Ihnen daher sehr dankbar, wenn sie das beiliegende Formular „Änderungsantrag / Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaften“ zur Überprüfung / Aktualisierung der Mitgliedsdaten ausfüllen und an die Schriftführerin zurücksenden oder faxen könnten.

Februartagung 2006 in Hannover

Die DGRM ist Mitveranstalter der 39. Tagung über Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung & 31. Veterinär-Humanmedizinischen Gemeinschaftstagung (www.februartagung.de/2006). Die Beteiligung der Humanmediziner an dieser Tagung ist sehr erwünscht (Einsendeschluss für Abstracts: 1. November 2005).

Der gesamte Vorstand der DGRM freut sich auf einen weiteren intensiven Austausch mit Ihnen und steht für Anregungen und Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. F.-M. Köhn
Präsident der DGRM